Medien Downloads Kontakt Impressum Buch bestellen

Die sieben Schritte zu Ihrem Haus

«Ein Haus wird gebaut,
aber ein Zuhause wird geformt.»
Hazrat Inayat Khan (1882-1927)
Indischer Sufi-Meister

Wir verstehen Häuser nicht bloss als Immobilie. Das Haus, über das Sie mit uns reden können, ist ein Zuhause, Ihr neues Zuhause. Es ist ein Haus aus natürlichen Materialien, die hoffentlich genau so schön altern wie die Menschen, die darin leben. Es ist ein Holzhaus voller Leichtigkeit, Helligkeit und Formenvielfalt. Solche Häuser planen und bauen wir – weil es für ein gutes Leben gute Häuser braucht. Planen wir Holzhäuser, dann kümmern wir uns nicht nur um Balken, Dübel, Fenster, Türen und Hausschlüssel. Für Ihr neues Zuhause werden wir nicht als Erstes Bretter zusägen – sondern zuhören. Das offene Gespräch und Teamgeist sind die Voraussetzungen, damit der Weg zum eigenen Zuhause für die Bauwilligen zum erbaulichen Erlebnis wird. Gliedern lässt sich dieser Weg beim Holzforum in sieben Schritte:

1. Reden: Den Haustraum in Worte fassen

Sie schildern uns in einem Erstgespräch Ihr Ziel, Ihren Traum: Wie soll das Leben im neuen Zuhause aussehen? Was wird wichtig sein? Was darf das Haus kosten? Und wir erzählen Ihnen, was auf dem Weg zum eigenen Holzhaus entscheidend sein wird und was sie dabei vom Holzforum erwarten dürfen. Das entscheidende Fundament fürs Bauen ist also nicht der Beton, sondern der Dialog zwischen Ihnen und uns. Stimmt die Frequenz, folgt der nächste Schritt.

2. Schauen: Auf Tour mit dem Holzforum

Aufs Reden folgt das Schauen und Erfahren. Sie nehmen sich einen Tag Zeit – und wir zeigen Ihnen konkret, wie unsere Holzhäuser geplant und gebaut werden. Sie erfahren, wie die Bauweise unserer Häuser das Wohnklima beeinflusst. Wir führen sie in bereits bewohnte Holzforum-Häuser, die Ihren Vorstellungen nahe kommen könnten. Wer bauen will, braucht primär die Gewissheit, in einem Holzforum-Haus leben zu wollen. Die sinnliche Erfahrung dazu soll Ihnen dieser Tag liefern. Und wir nutzen den Tag, um Ihnen aufzuzeigen, wie sinnvoll es ist, die Verwirklichung Ihres Haustraums minutiös genau und partnerschaftlich zu planen.

3. Rechnen: Vorprojekt und Kostenberechnung

Entscheiden Sie sich, den Weg zu Ihrem Haus gemeinsam mit dem Holzforum zu gehen, spielen Sie weiterhin die Hauptrolle. Sie erteilen uns den Auftrag, ein Vorprojekt zu erarbeiten. Dazu fassen Sie Ihre inzwischen gereiften Vorstellungen in Worte: Was muss das neue Haus können? Was soll es ausstrahlen? Wie viele Zimmer braucht es für das Leben, das wir uns vorstellen? Wärmt im Winter ein einziger Holzofen das ganze Haus? Bevor wir architektonische Überlegungen anstellen und rechnen, werden wir mit Ihnen über das Leben in Ihrem Haus diskutieren: Wir müssen begreifen, was Sie brauchen. Nur so können wir schaffen, was Ihnen entspricht. Wir zeigen Ihnen dabei auch, wo der Unterschied zwischen einem Luftschloss und einem wohnlichen Holzhaus liegt: Es gilt Prioritäten zu setzen, Grenzen zu bestimmen, Kosten zu beschränken. Ist dies getan, machen wir uns ans Werk. Wir vermessen das Land, vertiefen uns ins örtliche Baureglement – und legen nach etwa vier Monaten ein Vorprojekt vor. Sie messen es an Ihren Vorstellungen, entdecken Erhofftes und sicher auch Überraschendes, Unvertrautes. Nach Ihren Rückmeldungen optimieren wir das Projekt dort, wo dies nötig ist. Ist dies getan, können wir Ihnen detailliert die Kosten Ihres Hauses nennen. Weil wir – gemeinsam – sorgfältig geklärt haben, was Sie brauchen, sind diese Kostenberechnungen genau, verlässlich und transparent.

4. Ausführen: Modernste Technik nutzen

Nachdem das Projekt für Ihr ökologisches Haus in allen Einzelheiten Gestalt angenommen hat, nutzen wir modernste Technik. Wir erfassen ihr Haus bis in die kleinste Nische mit CAD-Planungsprogrammen. Dadurch wird ermöglicht, sämtliche Einzelteile des Hauses computergesteuert und millimetergenau zuzusägen. Die Kombination von sorgsamer Planung und Hightech bei der Fertigung trägt wesentlich dazu bei, dass der Traum vom ökologisch hochwertigen Haus auch ein bezahlbarer bleibt. Fertig ist die Vorbereitung des anspruchsvollen Puzzles erst, wenn Sie – von uns fachlich unterstützt – die letzten Einzelheiten bestimmt haben: Wie werden die Wände beplankt? Wie genau wird welche Küche eingebaut? Sie entscheiden solches rechtzeitig, damit der Fertigungsprozess gradlinig bleibt und Ihr Haus nicht ohne Nutzen teurer wird.

5. Montage: Der grosse Tag naht

Jetzt lärmen die Maschinen. Die zugesägten Holzteile verlassen das per Computer angesteuerte Sägewerk. In unserer Werkstätte Lotzwil werden sie über rund zwei Monate hinweg zu grösseren Elementen zusammengefügt. Parallel dazu werden auf Ihrer Parzelle das Fundament gebaut und die Werkleitungen gelegt. Sind alle Hausteile vorgefertigt, folgt der grosse Tag: Die per Lastwagen angelieferten Elemente fügen wir mithilfe eines Krans innerhalb eines einzigen (regenfreien) Tages zusammen. Am Abend stehen Sie erstmals in Ihrem Holzhaus. Vielleicht kommen Ihnen einzelne Wände bekannt vor, denn es ist gut möglich, in unserem Werk Lotzwil auch selber Hand anzulegen und beispielsweise die sichtbaren Hölzer zu laugen und zu seifen.

6. Ausbauen: Boden unter die Füsse, Farbe auf die Wände

Nach der Montage wird das Dach gedeckt, die Fassade verkleidet und die Rohbauinstallation des Elektrikers und des Sanitärinstallateurs abgeschlossen. Danach werden die Innenwände beplankt, Böden verlegt und Malerarbeiten ausgeführt – Arbeiten, an denen Sie sich beteiligen können, wenn Sie dies wünschen. Rund 16 Wochen nach dem sonnigen Aufrichtetag ist der Bau Ihres Holzhauses abgeschlossen.

7. Einziehen: Die Schlüsselübergabe

Ihre Ungeduld wächst. Doch jetzt ist der Moment da: Wir geben Ihnen die Schlüssel. Den Weg zur Türe werden wir Ihnen kaum noch zeigen müssen. Sie kennen ihn längst. Sie ziehen ein. Und Sie ziehen gerne ein, weil für Sie der Weg von der ersten Idee bis zum verwirklichten Haus eine bereichernde und positiv besetzte Erfahrung war.